Sozialpädagogische Beratung

Die Beratung der Mütter ist eine Kernaufgabe der Mutter-Kind Einrichtung. Mindestens einmal in der Woche trifft sich die Bezugsbetreuerin mit der Mutter. Die Situation der Mütter ist häufig geprägt von

  • mangelnder Unterstützung der Herkunftsfamilie
  • fehlende schulische und berufliche Perspektive
  • Unsicherheit in der Versorgung, Pflege und Erziehung des Kindes
  • eigenen Vernachlässigungs- und Misshandlungserfahrungen
  • psychische Auffälligkeiten oder Erkrankungen
  • geringem Selbstwertgefühl
  • finanziellen Problemen
  • einer problematischen Partnerbeziehung

Die Sozialpädagogin unterstützt und berät die Mutter in ihrer individuellen Lebenslage und bezieht dabei ihre Ressourcen mit ein. Sie unterstützt bei der Stellung von Anträgen, bei der Schuldenregulierung, bei Fragen zur Versorgung des Kindes, bei sozialen Problemen und entwickelt mit der Mutter gemeinsam sowohl eine persönliche als auch eine berufliche Perspektive.

Ergänzend zur sozialpädagogischen Beratung findet alle vier Wochen ein Treffen zwischen der Mutter, der Sozialpädagogin und der Bezugserzieherin des Kindes statt, in dem individuelle Ziele gemeinsam festgelegt werden. Unter anderem beziehen sich diese auf die Mutter-Kind-Beziehung und ihre Fürsorgefähigkeiten für ihr Kind. Wünsche der Mutter für sich und ihr Kind werden berücksichtigt und wenn möglich mit einbezogen.

wir leben helfen.